Kontakt

wetten-grundschule@schulen-kevelaer.de
Hauptstraße 20 | 47625 Kevelaer
Tel.: (02832) 3528 | Fax: (02832) 97 72 77

 
Irrland 4 Karneval 7 Kartoffelfeuer p1060087


Inhalt

Grundschule Wetten

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Schule interessieren und hoffen, Ihnen einen Einblick in unser Schulleben geben zu können.

Kartoffelfeuer im Herbst

Am 27.10.2016 konnten die Schüler unserer Schule eine schöne Tradition wieder miterleben. Unser Kartoffelfest konnte auch in diesem Jahr wieder alle begeistern – leckere Kartoffeln, musikalische Untermalung mit “Der Herbst ist da” und dem beliebten K-A-R-T-O-F-F-E-L Lied sowie ein gemütliches Beisammensein am wärmenden Feuer.

Herr Hornbergs überwacht die Feuerstelle.

Herr Hornbergs überwacht die Feuerstelle.

Die fleißigen Helfer

Die fleißigen Helfer

Das Kartoffelfeuer

Das Kartoffelfeuer

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr wieder bei Herrn Mevissen und Herrn Botson und deren Ehefrauen für die gesamte Organisation und das große Engagement rund um den Schulgarten. Ein weiterer Dank gilt Herrn Hornbergs für die sachgemäße Überwachung des Feuers.

Klassenfahrt der Klasse 4

Vom 12.10.2016 bis zum 14.10.2016 ging es für die Klasse 4 zum Forsthaus Hasenacker. Das Thema war in diesem Jahr: “Robin Hood”

Hier schon einmal ein paar Eindrücke unserer schönen Fahrt:

Lagerfeuer am Abend

Lagerfeuer am Abend

Spannung und Aktion beim Chaosspiel

Spannung und Aktion beim Chaosspiel

Bogenschießen wie die Profis

Bogenschießen wie die Profis

Und hier folgt die genaue Beschreibung der Klassenfahrt durch Eva Tünnissen:

Die beste Klassenfahrt

Wir, die Klasse 4 der Grundschule Wetten, waren vom 12.9.- 14.9.2016 auf unserer ersten Klassenfahrt. Die Fahrt ging zum Forsthaus Hasenacker, in Sonsbeck/ Labbeck.

Wir sind mit dem Bus um 9.30 Uhr abgefahren. Aber vorher mussten wir erstmal unser selbst gedichtetes Lied mit der Melodie von „Ein Mann der sich Columbus nannte“ singen. Als wir dann um 10 Uhr ankamen, war die Vorfreude riesig. Wir mussten dann als aller erstes unsere Koffer auspacken. Um 12 Uhr gab es Mittagessen, wir sollten schon 20 Minuten vorher da sein, da die Mitarbeiter uns noch begrüßen wollten und ein paar Regeln erklären wollten.

Wir mussten zu allen Mahlzeiten selber decken und abräumen. Wenn wir gedeckt haben, durften wir essen. Es gab Pommes mit Chicken Mc Nuggets und zum Nachtisch Capri Eis. Nach dem Mittagessen haben wir eine Waldexkursion unternommen. Wir haben viel über den Wald und seine Eigenschaften erfahren. Mit den Mitarbeitern Max und Alissa hat es noch mehr Spaß gemacht. Um 18.00 Uhr gab es Abendessen. Es gab Pfannkuchen oder Brot mit Aufschnitt. Es war lecker. Dann durften wir uns bis 19.30 Uhr ausruhen, weil es dann zum Lagerfeuer ging. Erst haben wir das Feuer nicht anbekommen. Doch dann hat es geklappt. Es war sehr kuschelig. Herr Hegmann hatte das Spiel „Werwolf“ dabei. Das haben wir dann alle am Feuer gespielt. Man, hat das Spaß gemacht. Wir haben noch lange gequatscht, bis es dann ins Bett ging. Morgens wurden wir um 7.00 Uhr geweckt, da es um 8.00 Uhr zum Frühstück ging. Um 9.30 Uhr ging das Programm los. Es war ein Chaos-Spiel. Dabei mussten wir würfeln und dann die gewürfelte Zahl finden. Auf dem ganzen Platz waren Schilder mit einer Zahl und einem Wort angebracht. Das Wort musste man dann Gregor, einem Mitarbeiter, sagen. Nun musste man zu Alisa gehen und zu dem Wort eine Frage beantworten. Alle Gruppen haben bis zum Ende gekämpft. Um 12.00 Uhr gab es wieder Mittagessen. Es gab Gemüsereis mit Erbsen und Cevapcici, zum Nachtisch Schokoladenpudding mit Vanillesoße. Jetzt kam das Highlight. Es ging zum Bogenschießen. Dazu sind wir mit dem Bus nach Xanten zu den Querschießern gefahren, die sich extra Zeit für uns genommen haben. Ich muss echt sagen, dass es richtig Spaß gemacht hat. Das hat man aber auch dran gemerkt, dass viele eine 10 getroffen haben. Alle waren sehr nett. Mittags, also beim Bogenschießen, gab es Kuchen.

Viele wollten wieder „Werwolf“ spielen. Plötzlich musste Herr Hegmann auf die Toilette. Er kam als  Robin Hood zurück und schrie verzweifelt: „Lady Marianne ist weg!“  Wir alle haben Robin Hood geholfen, Lady Marianne zu finden. Lady Marianne hatte Stoffbänder auf dem Weg hinterlassen. Endlich haben wir Lady Marianne gefunden. Natürlich war es nur Frau Leisten, die sich versteckt hatte. Die Nachtwanderung hat noch lange gedauert, dann war es aber auch höchste Zeit, dass wir ins Bett kamen.

Als wir am Morgen geweckt wurden, haben viele gesagt, dass sie es schade finden, wieder nach Hause fahren zu müssen. Aber wir sind ja noch zum Frühstück gegangen. Die Koffer mussten schon vor dem Frühstück rausgebracht werden. Der Vater von Herrn Hegmann hat dann die Koffer auf seinen Anhänger geladen.

Mit dem Rucksack bepackt ging es noch mal in den Wald. Dort wurde uns erklärt, dass ein Scherge des Sheriffs von Nottingham mit Perlen durch den Wald läuft. Die sollten wir ihm klauen. Wir waren immer zu zweit. Wir hatten ein Säckchen dabei. Der eine, der das Säckchen hatte, musste sich verstecken, da der Scherge uns nicht zu zweit sehen durfte. Der, der das Säckchen nicht hatte, ist zu dem Schergen gegangen und hat gesagt: „Halt! Überfall! Her mit der Perle.“ Dann haben wir eine Perle bekommen. Hat der Scherge uns zu zweit gesehen, hat er uns eine Perle abgenommen. Das hat Spaß gemacht. Ich kann nur eins sagen, dass die ganze Klassenfahrt einfach top war. Eines war jedoch doof. Wir haben uns immer mit der anderen Klasse gestritten. Doch am Ende haben wir miteinander gespielt. Leider mussten wir uns vom Forsthaus Hasenacker und dem Wald verabschieden. Im Bus haben wir noch ganz oft unser Lied gesungen. Die Klassenfahrt werden wir nie vergessen.

Musical Horri

Am sechsten Juli 2016 fand in Knoasesaal in Wetten das langherbeigesehnte Musical “Horri” statt.

Auch in diesem Jahr hat sich Frau Manten in ihrer Musical-AG wieder selbst übertroffen. Mit genialen Kostümen und einem großen Bühnenbild durften Eltern, Geschwister, Großeltern,… und auch das Lehrerkollegium die einstudierten Szenen genießen.

 

Leider war es die letzte Aufführung mit Frau Manten, die uns zum Schuljahreswechsel verlassen hat.

 

Die Herren des Dorfes

Die Herren des Dorfes

Frauen des Dorfes

Frauen des Dorfes

 

Horri, das Gespenst, verlässt sein Haus.

Horri, das Gespenst, verlässt sein Haus.